Termine

Nächste Veranstaltung

Hauptversammlung:

25. März, 19.00 Uhr

Nächster Dienst 

Maschinistendienst:

23. März, 9.00 Uhr

Aktive Wehr mit Zug 3:

08. April, 19.00 Uhr

Letzter Einsatz

17.02.2019 22:29 Uhr

Ölspur

Auftragsschleife

Definitionen

Links

 
 

Archiv 2015

160 Jahre Feuerwehrgeschichte - eine Zeitreise in die Vergangenheit

30.10.2015| Es waren die Jubilare Gottfried Tippl, Erwin Schöll und Hans Lehle, die im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends der Freiwilligen Feuerwehr Kuchen standen, der in diesem Jahr gemeinsam mit den Kameraden aus Gingen gefeiert wurde. Alle drei haben großes gleistet und wurden hierfür ausgezeichnet.

Kaum war das evangelische Gemeindehaus in Kuchen so proppenvoll wie bei Kameradschaftsabend der Feuerwehren Gingen und Kuchen. Ausgelassene Stimmung, hier und da wird gelacht - man kennt sich. Ein wichtiger Baustein für die Zusammenarbeit der Feuerwehren und auch ein Abend an dem man die Zeit Revue passieren lassen kann und hierfür auch Danke sagen muss!

Danke für den stetigen Einsatz, sei es bei Wind, Regen oder Schnee. Sei es zu Uhrzeiten, in denen man mitten in der Nacht plötzlich aus dem Schlaf gerissen wird. Trotzdem konnte man aus den Gesichtern der Jubilare Gottfried Tippl, Erwin Schöll und Hans Lehle ein Lachen erkennen, dass sie es stehts gern gemacht haben - für andere da zu sein.

Es war das Jahr 1955 als Tippl und Schöll der Freiwilligen Feuerwehr beigetreten waren. Die Einsatzuniformen waren aus Baumwolle, das Löschfahrzeug war ein Spritzenkarren, der von den Feuerwehrmännern durch das Dorf geschoben werden musste, denn das erste motorisierte Fahrzeug wurde erst 1956 erworben. Für heutige Verhältnisse kaum vorstellbar, zumindest wenn man damals nicht dabei gewesen war.

Als dann 1975 Hans Lehle zur Feuerwehr kam, war der rasante Fortschritt bei der Feuerwehr deutlich zu spüren. Die Feuerwache zog in diesem Jahr aus einer kleinen Garage mit Holztür, die in der Gartenstraße stand, zu ihrem heutigen Strandort in die Langwiesenstraße um.

So standen insgesamt 160 Jahre Feuerwehrerfahrung im Mittelpunkt des Abends - ein herzliches Dankeschön hierfür!

Übungswochenende in der Kaserne

20.10.2015| Am 25.09. begaben sich 8 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kuchen zu einem Übungswochenende in der Bundeswehrkaserne in Stetten am kalten Markt. Neben der eigenen Wehr nahmen noch 9 weitere Wehren aus den Landkreisen Göppingen, Alb-Donau-Kreis und Esslingen teil. Ebenfalls mit dabei war eine Rettungshundestaffel.

 

Nachdem die Stuben bezogen und die Teilnehmer sich gestärkt hatten, ging es dann am Freitag gegen 19:00 Uhr los. In verschiedenen Workshops und Übungsszenarien mussten die Kameraden ihr Können unter Beweis stellen. Dazu gehörte das Retten vermisster Personen aus verrauchten Gebäuden und die Menschenrettung bei Verkehrsunfällen. Nach jeder Übung wurde das entsprechende Szenario noch einmal mit den Ausbildern durchgegangen. Weit nach Mitternacht endete dann der erste Übungstag.

 

Am Samstagmorgen ging es nach dem Frühstück direkt weiter. Neben den Grundszenarien bewältigen die Kameraden auch verschiedene Workshops. Unter anderem lernten sie den Umgang mit einem Ziehfix bei einer Türöffnung. An der Station des THW ging es darum, einen verunfallten LKW gegen weiteres Abrutschen zu sichern und aus dem Graben zu ziehen. Mittags wurde es beim Brandcontainer dann richtig heiß. Während eine Hälfte der Gruppe das Feuer zu spüren bekam, durften die anderen mithilfe von Suchtechniken und einer Wärmebildkamera ein Kind in einem vernebelten Gebäude suchen. Gegen 19.00 Uhr endete dann auch der zweite Übungstag.

 

Um einige Erfahrungen reicher, machten sich die Kameraden am nächsten Tag wieder auf den Rückweg. Wie auch in den vergangenen Jahren war das Übungswochenende ein voller Erfolg. Die dort erhaltenen Erfahrungen können die Teilnehmer in die Übungen mit einfließen lassen, um sie so den anderen Kameraden weiterzugeben.

Schülerferienprogramm bei der Feuerwehr

15.08.2015I Ca. 20 interessierte Kinder und Jugendliche fanden sich am 07.08.2015 bei der Wache der Kuchener Feuerwehr ein. Zuerst wurden den Teilnehmern die Fahrzeuge und deren Geräte erklärt. Im Anschluss durfte noch jeder im LF 16 mitfahren. Und wie es sich an solch einem Sommertag beim Besuch der Feuerwehr gehört, wurde der Tag mit verschiedenen Wasserspielen auf dem Hof beendet. 

Großübung der Jugendfeuerwehren

20.06.2015I Kurz nach 14 Uhr ging am Samstag, den 13.06.2015, in der Schurwaldschule in Rechberghausen der Feueralarm los und die Jugendfeuerwehren von Kuchen, Rechberghausen, Maitis und Faurndau rückten sogleich an. Bei diesem Übungsszenario ging es darum, einen Brand in der Schule zu löschen und vermisste Personen aus dem Gebäude zu retten. Im Innenangriff mussten die Jugendlichen entlang eines Seils ihren Weg zu den vermissten Personen finden. Erschwert wurde ihnen diese Aufgabe durch das Verbinden der Augen, des Weiteren versperrten Ihnen verschiedene Hindernisse den Weg. Damit konnte eine realitätsnahe Situation nachgestellt werden, bei der die Jungfeuerwehrler, wie in einem verrauchten Raum „die Hand vor Augen nicht mehr sehen konnten“. Währenddessen wurde von außen ein Löschangriff mit mehreren Strahlrohren aufgebaut, dadurch sollte verhindert werden, dass das Feuer auf weitere Gebäudeteile übergreift. Mit Freuden konnten die Betreuer feststellen, dass die Übung ein voller Erfolg war und sich die wöchentlichen Übungsstunden bemerkbar machten.

Um die Übung gebührend abzuschließen, landete der ein oder andere im Wasserbecken. Zu guter Letzt traf man sich im Feuerwehrmagazin von Rechberghausen zu einer wohlverdienten Mahlzeit.


Den Beitrag der Filstalwelle finden Sie hier.

Neues Feuerwehrfahrzeug am Maibaumhock übergeben

04.05.2015I Pünktlich um 17:30 Uhr begann sich der Maibaum am 30. April vor der Feuerwache zu heben. Die Männer der Freiwilligen Feuerwehr stemmten den Koloss innerhalb einer halben Stunde, nach guter alter Tradition mit sogenannten Schwalben und Muskelarbeit  in die Höhe. Liebevoll geschmückt rakt er über die Gemeinde und ist von fast überall zu sehen.

Doch kurz nachdem der Baum stand, begannen die aufgezogenen Wolken ihre Fracht zu entleeren. Der auch schon fast traditionelle Regenschauer ergoss sich über die Besucher, die in der Fahrzeughalle und den im Voraus aufgebauten Zelten Schutz suchten.

Leider musste auch die geplante Fahrzeugübergabe des neuen Gerätewagen-Transport, kurz GW-T, bei diesen widrigen Umständen stattfinden. Dennoch freute sich Bürgermeister Rößner die Schlüssel an Kommandant Uli Vetter und seinen Stellvertreter Dieter Goll übergeben zu dürfen.

Der GW-T wurde als Ersatzfahrzeug für unseren VW Bulli aus dem Jahre 1972 gekauft. Das Fahrzeug kann als universelles Einsatzmittel für Transportaufgaben jeglicher Art eingesetzt werden und ist wegen seiner Flexibilität sozusagen der „Joker“ unter den Feuerwehrfahrzeugen. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,49 Tonnen kann das Fahrzeug auch mit der Führerscheinklasse B gefahren werden. Als Sicherheitsplus für die Feuerwehrmänner wurde eine Heckwarnanlage mit einer Heckwarnmarkierung verbaut um andere Verkehrsteilnehmer auf Gefahrenstellen hinzuweisen.

Das Design des Fahrzeugs trägt auch das neue Logo der Freiwilligen Feuerwehr Kuchen. Es zeigt die Elemente Wasser und Feuer mit blauen und gelben Schwingen und spiegelt mit dem Schriftzug „FFK“, der in einem älteren Schreibschriftstil gehalten ist, die Tradition unserer Feuerwehr wieder. Ein sehr gelungenes Fahrzeug, dass sich nun im Feuerwehralltag beweisen muss.

Weitere Bilder des neuen Fahrzeugs.

44 aktive Feuerwehrleute für Kuchen

30.03.2015l „Somit sind dies zwei Feuerwehrmänner mehr als im letzten Jahr“, wie man es aus dem Bericht des Kommandanten Uli Vetter an der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kuchen, die am 23. März stattfand, entnehmen konnte. Auch bei der Jugendfeuerwehr sind die Zahlen der Jugendlichen, die sich für Feuerwehr interessieren deutlich gestiegen, sodass die Mannschaftsstärke mittlerweile auf 20 gewachsen ist.  Mit dazu beigetragen hatte auch wohl, dass der Übungsabend von Montag auf Mittwoch verlegt wurde.

Einsatztechnisch musste die Wehr zu 15 Einsätzen ausrücken. Hier ist zu erkennen, dass sich vermehrt Einsätze im Bereich der „technischen Hilfeleistung“, wie Türöffnungen für Polizei und Rettungsdienst und Ölspuren aufgetreten sind. Auch das Unwetter im Oktober letzten Jahres bescherte der Feuerwehr fünf verschiedene Einsatzstellen die abgearbeitet werden mussten.

Mehrere Kameraden konnten durch erfolgreich absolvierte Lehrgänge oder durch langjährige Zugehörigkeit zur Wehr vom Kommandanten befördert werden. Zu Feuerwehrmännern wurden Dominik Baur und Jacques Delarber ernannt. Den Dienstgrad des Oberfeuerwehrmannes bekamen Manuel Bestle, Marco Demuth, Patrik Götz und Sebastian Reichart verliehen. Jochen Gorius erhielt das Abzeichen mit drei karmesinroten Schwingen als Hauptfeuerwehrmann.  Neue Löschmeister der Freiwilligen Feuerwehr Kuchen sind Ralf Wagner und Andreas Kristen.  Die letzte Beförderung dürfte Bürgermeister durchführen, Uli Vetter wurde durch Herr Rößner vom Oberbrandmeister zum Hauptbrandmeister befördert.

Zurückblickend hat das vergangene Jahr den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kuchen jede Menge Arbeit abverlangt, für die sich der Bürgermeister und der Kommandant herzlich bei den Feuerwehrleuten bedankten.

Homepage wieder online

11.01.2015l Nachdem die Homepage mehrere Wochen nicht verfügbar war, sollten alle Probleme behoben sein und alles wieder funktionieren. Sollte Sie einen Fehler bemerken freuen wir uns über eine Mail an info@feuerwehr-kuchen.de.


Vielen Dank!